• Wir brauchen unsere Natur im Saarland. Finger weg von unseren Wäldern!
  • Abschaffung der Bau- und Hetzjagd! Schluss mit der Qual in Schliefanlagen!
  • Keine Versiegelung des Linslerfeldes in Überherrn!
  • Keine Intensiv- und Massentierhaltung im Saarland! Auch Tiere fühlen Schmerz.
  • PV auf Dächer statt in die Natur! Private Energiewende staatlich fördern!
  • Artenvielfalt retten! Abwrackprämie für Schottergärten!

Liebe Saarländer*innen,

am 27. März 2022 haben Sie die Gelegenheit darüber mitzuentscheiden, wie sich der nächste saarländische Landtag zusammensetzt. Wir, die Tierschutzpartei, treten bei dieser Wahl in allen drei Wahlkreisen an. Das grandiose Ergebnis bei der Bundestagswahl 2021 im Saarland (2,8%) zeigt, dass wir uns von den anderen Kleinparteien abheben und das Potential vorhanden ist, ein starkes Mandat für die Menschen, die Tiere und die Umwelt im Saarland zu übernehmen. Dazu braucht es kompetentes Fachpersonal, maßvolles Abwägen und stets den Dialog mit den Bürger*innen. Es gilt jetzt auch verkrustete Strukturen der Vetternwirtschaft und Ausgrenzungspolitik aufzubrechen, auch Minderheiten mitreden und mitbestimmen zu lassen. Wir, die Tierschutzpartei, stehen gemeinsam und geschlossen bereit, die Probleme im Saarland anzunehmen. Bei Menschen, die als Geschäftsmodell verstehen andere finanziell auszunehmen, die Tieren Leid jeglicher Art zufügen, die keine Bedenken haben Natur und Umwelt im Saarland zu zerstören, werden wir als unpopulär gelten. Sollten Sie zu keiner dieser Gruppen gehören, sollten wir Ihre erste Wahl sein.

Tierschutzpartei Landesverband Saar Kandidat*innen der Landtagswahl 2022

Die Kandidat*innen für die Landtagswahl 2022
Großes Engagement für unser kleines Land.

Ihre Unterschrift hilft uns weiter!

Klicken Sie auf Ihren Wahlkreis, um mehr zu erfahren und für den Download des Formulars.

Wahlkreis 1: Saarbrücken
 

Wahlkreis 1, Saarbrücken

Für alle Wahlberechtigte aus der Landeshauptstadt Saarbrücken, sowie aus den Gemeinden: Friedrichsthal, Großrosseln, Heusweiler, Kleinblittersdorf, Püttlingen, Quierschied, Riegelsberg, Sulzbach, Völklingen

Wahlkreis 2: Saarlouis
(inkl. Merzig)

Wahlkreis 2, Saarlouis

Für alle Wahlberechtigte aus den Kreisstädten Saarlouis und Merzig, sowie aus den Gemeinden Beckingen, Bous, Dillingen, Ensdorf, Lebach, Losheim am See, Mettlach, Nalbach, Perl, Rehlingen-Siersburg, Saarwellingen, Schmelz, Schwalbach, Überherrn, Wadern, Wadgassen, Wallerfangen, Weiskirchen

Wahlkreis 3: Neunkirchen
(inkl. St. Wendel & Homburg)

Wahlkreis 3, Neunkirchen

Für alle Wahlberechtigte aus den Kreisstädten Neunkirchen, St. Wendel und Homburg, sowie aus den Gemeinden Bexbach, Blieskastel, Eppelborn, Freisen, Gersheim, Illingen, Kirkel, Mandelbachtal, Marpingen, Merchweiler, Namborn, Nohfelden, Nonnweiler, Oberthal, Ottweiler, Schiffweiler, Spiesen-Elversberg, St. Ingbert, Tholey

WIR MACHEN DAS MIT EUCH ZUSAMMEN!

Unser Wahlprogramm für die Landtagswahl 2022


Tierschutz und Tierrechte

  • Einrichtung eines Ministeriums für Tierschutz im Saarland
  • Einrichtung einer zentralen Meldestelle für Tierschutzangelegenheiten
    (Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, verletzte Tiere, usw.)
  • Abkehr von Intensiv- und Massentierhaltung (Anbindehaltung, Hühnerbatterien, etc...)
  • Wegfall der Hundesteuer für Hunde aus dem Tierheim
  • Streichung der Rasseliste
  • Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen
  • Abschaffung der Bau- und Hetzjagd und Verbot von Schliefanlagen im Saarland
  • Ganzjährige Schonzeit für Fuchs, Dachs und Marder, Verbot der Jagd auf die Tiere der roten Liste
    (Rebhuhn, Feldhase, Baummarder, ...) sowie auf Tierarten mit rückläufigem Bestand (Stockenten)
  • Gründung von Stadttaubenprojekten und betreute Taubenhäuser in unseren Städten
  • Verbot von Import, Handel und privater wie kommerzieller Haltung von Wildtieren
  • Ausweitung der Unterstützung für Tierheime und Lebenshöfe
  • Einsatz tierfreundlicher Maßnahmen gegen Überpopulationen

Gesundheit

  • Flächendeckende medizinische Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum sichern - Qualität verbessern
  • Aufstockung der personellen Kapazitäten bei Ärzten und Pflegekräften mit angemessener Bezahlung
  • Stärkerer Einsatz ganzheitlicher Medizin im Gesundheitswesen und Etablierung als Kassenleistung
  • Einrichtung von Fachkliniken für Hyperthermie (alternative Krebstherapie) im Saarland
  • Ausbau von Präventiv- und Palliativmedizin
  • Einführung einer gerechten Bürgerversicherung statt Zweik(l)assenmedizin
  • Keine Begrenzung der Kinderkrankentage mit finanziellem Ausgleich für Eltern während der Pandemie
  • Verminderung von Lärmbelästigungen und Lichtemissionen zu Nacht- und Ruhezeiten

Landwirtschaft

  • Subventionierung und Förderung von ökologischer und bio-veganer Landwirtschaft
  • Reduzierung der Gülleproduktion, Verminderung des Nitratgehalts im Grundwasser
  • Verzicht auf Herbizide, Pestizide, Insektizide, Antibiotika, Neonicotinoide, u.a. Chemikalien
  • Reduzierung der Methanemissionen durch Verringerung der Tierbestände
  • Staatliche Finanzierung von Anbau-Ruhezeiten für Landwirte um Bodenübernutzung zu verhindern
  • Förderung von tierleidfreier Eier- und Milchgewinnung
  • Förderung der Landwirtschaft mit streng artgerechter (möglichst schlachtfreier) Tierhaltung

Umwelt- und Klimaschutz

  • Festlegung einer strikten Obergrenze von Flächenversiegelungen im Saarland („Flächenfraß“)
  • Verhinderung der Versiegelung des Linslerfeldes und Gefährdung des Trinkwasserschutzgebiets in Überherrn
  • Nutzung von brachliegenden bebauten Flächen für neue Bauprojekte
  • Ausweisung von Neubaugebieten nur nach Absprache und mit Zustimmung der Anwohner*innen
  • Einführung von Abwrackprämien für die Umgestaltung von Schottergärten in insektenfreundliche Gärten
  • Reduzierung von Lebensmittelverschwendung und Überproduktionen
  • Eindämmung der illegalen Müllentsorgung
  • Einstellung von Grubenflutungen
  • Förderung von Projekten zur Stadtbegrünung und Urban Gardening

Waldschutz

  • Einführung des „Lübecker Modells“ für das Saarland (Begriff ist verlinkt)
  • Einstellung der ganzjährigen Rodung in unseren Wäldern
  • Kein Export von saarländischem Holz nach China
  • Reduzierung der Holzerntemenge auf ein Minimum, Vorratsaufbau (Bäume wachsen lassen)
  • Ruhezeiten für den Wald nach Stress-Situationen (z.B. Dürrejahre)
  • Einsatz von schweren Holzerntemaschinen nur nach strengsten Richtlinien

Verkehr

  • Ausbau und deutliche Preissenkungen beim öffentlichen Nahverkehr
  • Förderung von Car-Sharing in Städten
  • Ausbau und sichere Vernetzung von Fahrradwegen, insbesondere in den Städten, sowie des Rad-Fernwegnetzes
  • Verhinderung der Überförderung batteriebetrieblicher Elektromobilität
    bei gleichzeitiger Förderung der Wasserstofftechnologie im KFZ-Bereich
  • Einführung eines strikten Tempolimits (130) auf allen Autobahnen
  • Effektivere Autobahnkontrollen zur Vermeidung von lebensbedrohendem Straßenmobbing
  • Keine Ausnahmen der Straßenverkehrsordnung bei „besonderen Anlässen“

Energie

  • Entlastung von Privathaushalten bei der Umsetzung umweltfreundlicher Technologien
  • Einrichtung kostenloser städtischer Fachberatungen für umrüstungswillige Hauseigentümer
  • Finanzielle Entlastung bei der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf Hausdächern
  • Errichten neuer Windkraftwerke nur noch in Ausnahmefällen in windreichen Gebieten
    unter Beachtung des Vogelschutzes und mit ausreichendem Wohngebiets-Abstand
  • Errichtung von Solarkraftwerken nur auf und über bereits versiegelten Flächen (z.B. an Autobahnen)

Familie und Bildung

  • Förderung kostenfreier frühkindlicher Bildung
  • Vermittlung von verantwortungsvollem Umgang mit neuen Medien - Medienkompetenz als Schulfach
  • Langfristiges Ersetzen des Religionsunterrichts durch Ethik und Tierrechtsphilosophie
  • Verbesserung der personellen und materiellen Ausstattung an Schulen, Verringerung der Klassenteiler
  • Einbeziehung von Wald- und Umweltpädagogik in die saarländischen Bildungspläne
  • Aufklärung über die Herkunft von Fleisch- und Milchprodukten bereits in der Grundschule
  • Durchführung des Aufklärungsunterrichts erst in weiterführenden Schulen im Biologieunterricht
  • Feste Integration von körperlichen und verbalen Techniken zur Gewaltprävention im Sportunterricht
  • Förderung von Kunst und Kultur im Bewusstsein der Öffentlichkeit und in Schulen
  • Erhalt und Pflege von Schwimmbädern und Spielplätzen
  • Etablierung gesunder Mahlzeiten (bio, fair, regional, vegan) in öffentlichen Einrichtungen, KiTas und Schulen
  • Förderung der Kinder- und Jugendarbeit im Vereinswesen
  • Ausweitung des Stipendienwesens insgesamt und insbesondere für Studierende aus nichtakademischen Elternhäusern

Arbeit und Soziales

  • Abschaffung der IHK- und HWK-Zwangsgebühren für Einzelunternehmer*innen und Kleinselbständige
  • Förderung und öffentliche Wertschätzung des Erlernens von Handwerksberufen
  • Staatliche Anlaufstelle für Arbeitssuchende mit realistischen Vermittlungsangeboten
  • Bessere Versorgung von Privathaushalten mit handwerklichen Dienstleistungen durch steuerliche Anreize
  • Unbürokratische und schnelle Hilfe bei finanzieller Not und Obdachlosigkeit
  • Einrichtung staatlich organisierter Spendentöpfe für soziale Notlagen nach Unglücks- und Trauerfällen
  • Förderung des Ehrenamtes (z.B. durch steuerliche Absetzbarkeit von Einsatzzeiten)
  • Unterstützung gemeinnütziger Organisationen bei der Übernahme originär staatlicher Aufgaben
    (Tafeln, Bahnhofsmissionen, usw.)

Wirtschaft und Finanzen

  • Schrittweiser Schuldenabbau des Saarlandes durch gezielt durchdachte Finanzpolitik
  • Einsparungen durch Subventionsprüfungen und Vermeidung unnötiger Ausgaben für Prestige-Projekte
  • Verhinderung von Steuergeschenken an Monopolisten und Großkonzerne
  • Einführung einer adäquaten Tierleidsteuer für konventionelle Tierhaltungsbetriebe
  • Förderung zukunftsweisender Wirtschaftszweige (Softwareentwicklung, Hanfanbau, etc...)

Digitalisierung

  • Bereitstellung von schnellem Internet durch flächendeckenden Breitbandausbau moderner Glasfasernetze
  • Schaffung kostenloser, sicherer WLAN-Hotspots in allen öffentlichen Einrichtungen
  • Digitalisierung von Verwaltungsaufgaben und Ermöglichen von Online-Behördengänge
  • Erarbeitung sicherer Vorsorgemaßnahmen - Plan B - für Internetausfälle (Strom, Wasser, Lebensmittel)

Inneres und Recht

  • Ständiger Dialog mit Bürger*innen durch Einrichtung persönlicher Kontaktmöglichkeiten
  • Direkte Mitbestimmung betroffener Personen bei geplanten Projekten
  • Erarbeitung und Aktualisierung wirksamer Katastrophenpläne durch Gemeinden und Hilfsorganisationen
  • Materielle Vorbereitung aller Gemeinden auf mögliche Auswirkungen der Klimakrise
    (Schutz- und Kälteräume, Lebensmittel, Medikamente, Vorräte des tägl. Bedarfs)
  • Festlegen von machbaren Flüchtlingskontingenten in Gemeinden, keine Massenunterbringung in Hallen
  • Keine weitere Strafverfolgung von Cannabiskonsumenten und -Eigenanbau
  • Volle Ausschöpfung der gesetzl. Möglichkeiten (Strafmaß) bei Gewalt gegen Wehrlose und Minderheiten
  • Ermöglichung von schnellem Eingreifen und nachhaltiger Opferhilfe bei häuslicher Gewalt gegen Frauen

HIER können Sie unser Wahlprogramm für die Landtagswahl 2022 herunterladen.

ÜBRIGENS:


Tierschutzpartei Landesverband Saar Kandidat*innen der Landtagswahl 2022